Blog

KickForHelp – Landratsamt vergibt Sozialpreis

Januar 2023

KickForHelp blickt auf fast zwanzig Jahre zurück
Landratsamt vergibt Sozialpreis.


„KickForHelp“ ist wohl vielen Rohrdorfern ein Begriff. Den Lesern der RSZ zumal, denn hier findet sich eigentlich in jeder Ausgabe ein Kurzbericht, wem in diesem Monat mit einer Spende geholfen werden konnte. „KickForHelp“ ist sozusagen eine feste Institution in Rohrdorf.

Die Anfänge lagen in der Weihnachtszeit des Jahres 2003. Wie schon oft zuvor hatte die Fußballabteilung des TSV-Rohrdorf die Absicht, soziale Einrichtungen in Rohrdorf mit einer Geldspende zu unterstützen. In jenem Jahr aber war die Zielgruppe etwas anders als sonst: Drei Kinder aus Familien von Vereinsmitgliedern waren schwer erkrankt: das Spendengeld für Therapie und Behandlung hier bestens zu gebrauchen. Klar war auch bald: diese drei Familien stehen mit ihren Problemen nicht allein, nicht nur sie haben schwer kranke Kinder, oder solche mit körperlichen beziehungsweise geistigen Einschränkungen.

Von dieser Erkenntnis war es kein weiter Weg zur weiterführenden Idee: Warum aus dieser einmaligen Weihnachtsspende nicht eine feste und dauerhafte Einrichtung machen? Oft scheitern solche guten Einfälle an der Tatsache, dass sich niemand findet, der die damit verbundene Arbeit übernehmen will. In diesem Fall aber war es anders: Christian Reisner, der zuvor schon Fußballjugendtrainer und auch Leiter der Fußballabteilung gewesen war, erklärte sich bereit, das Projekt des TSV sozusagen zu seiner eigenen Sache zu machen.

Und dabei ist es bis heute, knapp zwanzig Jahre später, geblieben. Christian Reisner betont zwar ausdrücklich, dass er Hilfe hat, in der Person von Sabine Hainzlmeir, die ihn seit Anbeginn in allen Verwaltungsangelegenheiten unterstützt, auch von seiner Familie, nicht zuletzt den erwachsenen Kindern, die für die Präsenz in den sogenannten sozialen Medien sorgen. Dennoch: die Hauptarbeit ruht allein auf seinen Schultern.

Zu Anfang bestand die ganz schlicht darin, das Projekt vorzustellen und erste Spenden zu sammeln. Es war dies ein Klinkenputzen, so erzählt Reisner heute, bei dem er von Pontius zu Pilatus lief. Eine Aufgabe, die ungemein zeitaufwändig war, aber keinesfalls frustrierend. Denn er stieß mit seiner Idee fast durchweg auf positive Resonanz und die Spenden flossen reichlich. Schwieriger so meint er, sei es da gewesen, diejenigen zu finden, die eine Spende brauchen konnten. Nicht dass es zu wenig davon gegeben hätte, es ist nur so, dass Eltern, die ein krankes oder beeinträchtigtes Kind haben, mit dieser Tatsache selten groß hausieren gehen und schon gar nicht kundtun, dass sie über eine finanzielle Unterstützung äußerst froh wären.

Christian Reisner aber hatte ja schon von seinen früheren Tätigkeiten beim TSV ein großes Netzwerk, aus dem Hinweise zu bekommen waren. Auch aus den Reihen der Sponsoren kamen Tipps. Und nicht selten half der Zufall. Etwa als Reisner auf einer Bergwanderung eine Familie mit einem beeinträchtigten Kind traf, kurzerhand von der Initiative des TSV erzählte und fragte, ob er helfen könne. „Das war für mich das Schwierigste am Anfang, viel schwieriger als die Bitten um Unterstützung bei den Firmen: das Zugehen auf die Eltern und das Fragen, ob Hilfe erwünscht wäre“ sagt er heute.

Dabei waren die Umstände bis vor einiger Zeit noch etwas leichter als heute. Denn in den ersten Jahren hatte Christian Reisner nicht nur Unterstützung für Therapie und Behandlung „im Angebot“, er konnte auch einfach Herzenswünsche erfüllen. Etwa den eines an Knochenkrebs erkrankten Kindes, das sich sehnlichst eine Ballonfahrt wünschte. Oder den Traum eines anderen schwerkranken Jungen, der wenigstens einmal in seinem Leben in einem echten Rennwagen mitfahren wollte. „Dem konnte eine Mitfahrt in einem Formel 3-Wagen ermöglicht werden“ erzählt Reisner. „Ich werde nie vergessen, wie der Junge vor Freude weinte, als er einstieg“.

Dergleichen ist heute nicht mehr möglich. Aus bürokratischen Gründen dürfen nur noch echte Therapiemaßnahmen unterstützt werden. Oder aber soziale Institutionen. Und hier liest sich die Liste der Spendenempfänger wie ein Who’s Who der Einrichtungen in der Region: Von der Stiftung Attl bis zu den Wendelsteinwerkstätten in Raubling sind so gut wie alle erhalten, die sich um kranke oder beeinträchtigte Kinder und Jugendliche kümmern.

Von daher war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Landkreis diese Arbeit, bei der im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte 150.000 Euro zusammenkamen, offiziell würdigen würde und er tat dies im Dezember durch die Verleihung seines Sozialpreises an Christian Reisner. Ob ihn das freut? „Schon irgendwie, natürlich“ sagt dieser in der für ihn typischen Bescheidenheit. Noch wichtiger aber sei ihm, dass seine Spender – Einzelpersonen wie Firmen – ihm ihr Vertrauen schenkten und dabei die Treue hielten: „Wenn ich von Firmenchefs höre, dass sie gerne an KickForHelp spenden, weil sie wissen, dass das Geld hier in der Region und dabei wirklich sinnvoll eingesetzt wird, dann freut mich das wirklich sehr“. Und die Firmen wissen natürlich auch, dass ihre Spenden zu hundert Prozent weiterfließen, es gibt keinerlei „Verwaltungskosten“ die abgezogen werden. Die zahllosen Fahrten zu Sponsoren oder Spendenempfängern etwa führt Christian Reisner auf eigene Rechnung durch.

Der Antrieb für dieses Engagement? Christian Reisner muss einige Zeit überlegen, zu selbstverständlich ist ihm sein Einsatz geworden, zu sehr fester Bestandteil seines Lebens. „Es ist wahrscheinlich schlicht Dankbarkeit“ meint er schließlich. „Dankbarkeit, dass ich gesunde Kinder habe, dass es unserer Familie gut geht. Und dass es nicht mehr als recht und billig ist, anderen, bei denen das nicht der Fall ist, zu helfen“

Als das Selbstverständnis eines sozialen Brückenbauers beschrieb Rohrdorfs Bürgermeister Simon Hausstetter diese Haltung als er bei der Verleihung des Sozialpreises die Laudatio hielt. „Die Brücken, die Christian Reisner mit seinem Engagement baut, zwischen Gesunden und Kranken wie Beeinträchtigten, helfen Getrenntes zu verbinden, das eigentlich zusammengehört und nur durch missliche Umstände kein gemeinsames Ganzes bildet“. Im Rahmen des Festaktes im Landratsamt überreichte Simon Hausstetter dem Projekt „KickForHelp“ einen Scheck in Höhe von 500 Euro und drückte damit Wertschätzung und Dankbarkeit der gesamten Gemeinde Rohrdorf aus.

Text: Gemeinde Rohrdorf

Foto: Landkreis Rosenheim

KickForHelp erfüllen Weihnachtswünsche

Dezember 2022

KickForHelp erfüllen Weihnachtswünsche


40 bunt verpackte Geschenke für Kinder und Jugendliche durften wir dieses Jahr wieder bei Amoena in Raubling abholen, die die MitarbeiterInnen alleine oder im Team erfüllt haben. Danke an Andreas Edtbauer und Franzi Hocheder für die gute Organisation, sowie an Amoena-Mitarbeiter Christian Reisner, der der Rosenheimer Aktion über „KickForHelp“ einen Spendenscheck in Höhe von 500 € überreichte. Das von ihm initiierte Sozialprojekt des TSV Rohrdorf unterstützt Kinder und junge Erwachsene, die wegen einer Krankheit, geistiger oder körperlicher Behinderung Hilfe benötigen.


Großzügige Spende an KickForHelp von den Rohrdorfer Fußballern

Dezember 2022

Großzügige Spende an KickForHelp von den Rohrdorfer Fußballern


n der Fußballgruppe der Stiftung Attl trainieren mehr als 20 Personen regelmäßig und mit großer Freude. Dank Spenden konnten bereits ein Trainingslager realisiert und ein Trikotsatz angeschafft werden. Außerdem wird damit das jährlich stattfindende Fußballturnier der Einrichtungen unterstützt, zu dem in diesem Jahr auch inklusive Teams aus Steinhöring, Algasing und der Lebensgemeinschaft Höhenberg in Attel teilnahmen (siehe Foto: Das Team Attl 1 gewann bei dem Turnier).

Die Spende an die Fußballgruppe ermöglicht weiterhin ein fundiertes Training mit geeigneten Trainingsmaterialien und Unterstützung für ein erneutes Trainingslager nach der langen Coronapause. Auch das Fußballturnier am 6. Mai 2023,  wird mit den Spenden unterstützt.

Christian Reisner und sein KickForHelp Team wünschen den Attler Freundne alles Gute für die Zukunft und viel Freude bei Ihren Unternehmungen.


Sportfond Attl

November 2022

Sportfond Attl


n der Fußballgruppe der Stiftung Attl trainieren mehr als 20 Personen regelmäßig und mit großer Freude. Dank Spenden konnten bereits ein Trainingslager realisiert und ein Trikotsatz angeschafft werden. Außerdem wird damit das jährlich stattfindende Fußballturnier der Einrichtungen unterstützt, zu dem in diesem Jahr auch inklusive Teams aus Steinhöring, Algasing und der Lebensgemeinschaft Höhenberg in Attel teilnahmen (siehe Foto: Das Team Attl 1 gewann bei dem Turnier).

Die Spende an die Fußballgruppe ermöglicht weiterhin ein fundiertes Training mit geeigneten Trainingsmaterialien und Unterstützung für ein erneutes Trainingslager nach der langen Coronapause. Auch das Fußballturnier am 6. Mai 2023,  wird mit den Spenden unterstützt.

Christian Reisner und sein KickForHelp Team wünschen den Attler Freundne alles Gute für die Zukunft und viel Freude bei Ihren Unternehmungen.


KickForHelp unterstützt “ Martingruppe“ Attl

Oktober 2022

KickForHelp unterstützt “ Martingruppe“ Attl


Die Martingruppe möchte das Geld verwenden, um lange gewünschte Ausflüge mit der Gruppe zu realisieren.

Während der Corona-Zeit waren in der Vergangenheit kaum gemeinsame Unternehmungen möglich. Da es natürlich auch verschiedene Interessen bei den Bewohnerinnen und Bewohnern gibt, kann die Gruppe dank der Spenden auch verschiedene Ausflüge anbieten. Die Mitarbeitenden auf der Martingruppe realisieren dies für die acht betreuten Menschen in Kleingruppen von zwei bis drei Personen. Darunter sind Städtetouren, Ausflüge in die Natur oder in einen Freizeitpark.


KFH unterstützt Luca

Juni 2022

KFH unterstützt Luca


Völlig überrascht war der junge Luca aus Pfraundorf, als Christian Reisner Ihn besuchte.

Um Ihn bei seinen kostspieligen Therapien zu unterstützen, hatte KickForHelp eine Finanzspritze im Gepäck.

Auch zu seinem neuen Fahrradkauf konnte KFH ein wenig beisteuern.

KickForHelp wünscht Luca und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und viel Spaß mit seinem neuen Fahrrad.


Luca mit seiner Schwester Lina, Christian Reisner

100-Jahr-Feier TSV Rohrdorf-Thansau

Juni 2022

100-Jahr-Feier TSV Rohrdorf-Thansau


In seiner ganzen Vielfalt konnte sich der TSV Rohrdorf-Thansau in seiner Festwoche vom 25. Bis 30. Mai präsentieren. Und der Einladung der Sportler ins Festzelt am Turner Hölzl wurde fleissig gefolgt.

Bereits zum Bieranstich, der als Tag der Firmen und Vereine gefeiert wurde war das Zelt voll. Nachdem der Schirmherr und Erste Bürgermeister Simon Hausstetter angezapft hatte, spielte die Rohrdorfer Musi in bester Manier auf. Bis spät in die Nacht wurde an der Bar weiter gefeiert.

Am nächsten Morgen hieß es aber schon um 9.00 Uhr Startschuss für den Cross-Duathlon. Den ganzen Vormittag über konnten sich Sportler im Laufen und Radfahren rund ums Turner-Hölzl messen. Ein besonderes Highlight war die Streckenführung durchs Festzelt, in dem Schorsch Dick in seiner unnachahmlichen Art kommentierte. Den ganzen Tag über war ein buntes Familienprogramm geboten und für Unterhaltung sorgten die Hopfn 4ra Tanlzmusi, die Jugendkapelle Rohrdorf und die 6-Zylinder-Musi. Als Abrundung des ereignisreichen Donnerstags fand am Abend noch das Preisschafkopfen statt, das mit 20 Tischen sehr gut besucht war.

Am Freitag wurde es dann „Wuid und Laud“. Die Band Django3000 sorgte für mächtig Stimmung, allerdings vor sehr wenig Publikum.

Auch das „Lachmuskeltraining“ am Samstag hätte mehr Publikum verdient gehabt. Der Kabarettist Stephan Zinner war mit Sicherheit ein Highlight der Festwoche. Ausnahmslos berichteten alle Anwesenden, dass sie selten so gelacht haben.

Der Festsonntag begann mit einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück, bevor man sich um 09.45 Uhr zum kurzen Kirchenzug aufstellte. Durch die zahlreiche Teilnahme der Orts- und Nachbarvereine, konnte ein stattlicher Zug gebildet werden. Bei gutem Wetter konnte der Feldgottesdienst glücklicherweise im Schulhof stattfinden. Nach dem ökumenischen Gottesdienst spielte die Musikkapelle Rohrdorf auf und es gab ein kurzes Festprogramm mit Ehrungen. Nachdem die Sportler der Kun-Tai-Ko Abteilung eindrucksvoll ihr Können unter Beweis stellten, sorgte die Strohhuat-Musi für einen stimmungsvollen Ausklang.

Zum Abschluss wartete am Montag dann noch eine besondere Attraktion. Zum Kesselfleischessen, das von der Gambrinus-Musi hervorragend musikalisch umrahmt wurde, fand auch erstmals seit Jahrzehnten wieder ein Steinheben in Rohrdorf statt. Ein ganzer Schwung junger Männer und Frauen(!) stellten sich der Herausforderung den 200-Kilogramm-Stein anzuheben. Dieser Wettbewerb, wiederum moderiert von Schorsch Dick, brachte nochmal richtig Stimmung ins Zelt, bevor das Fest seinen Ausklang in der Bar fand.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Fest und die viele Arbeit der Vorbereitung wurde belohnt. Der Festausschuss hat sich in 15 Sitzungen viele Gedanken rund um die Festwoche gemacht und alles organisiert. Sehr viele Helfer aus allen Abteilungen und Ortsvereinen haben vor, während und nach den Veranstaltungen zum Gelingen des Festes beigetragen. Der TSV Rohrdorf-Thansau ist stolz auf den Zusammenhalt im Verein und in der Gemeinde.


Ein herzliches Vergelt´s Gott hierfür!


                                           Marc O Polo und KickForHelp

Juni 2022

                                           Marc O Polo und KickForHelp


Challenge Yourself Abschlussabend : „Ein Prosit der Gemütlichkeit“

Auch der Abschluss des zweiten “Challenge Yourself Teams von 2021 wurde gebührend gefeiert.

Das Trainingsprogramm dient dazu, interne Potentialträger:innen in mehreren Schulungen und Workshops weiterzuentwickeln und zu fördern – sowohl ihre methodischen, als auch persönlichen sowie sozialen Kompetenzen.

Zum Abschluss des Trainings hat sich auch dieses Team ein tolles Programm ausgedacht.

Der Abend fand in Form eines bayerischen Benefiz-Abends statt, bei dem die Teilnehmer:innen tolle Gewinne ersteigern konnten – darin waren z.B. Baristakurse, Brauereiführungen, private Yogastunden oder Restaurantgutscheine enthalten.

Durch die Versteigerung konnten insgesamt 4.000€ eingenommen werden, welche zu 100% an die „Kick For Help“ Organisation gehen:

Christian und Dominic Reisner,  waren ebenfalls vor Ort, haben Ihre Organisation vorgestellt und an dem Abend teilgenommen.

Vielen Dank für die Organisation des tollen Events. Wir wünschen dem Team eine weiterhin spannende Entwicklung innerhalb von Marc O’Polo – and don’t forget to challenge yourself.


Alena mit Nayla

Mai 2022

Alena mit Nayla


Groß war die Freude bei der jungen Alena als sich KickForHelp bereit erklärte, bei der Anschaffung eines PTBS Assistenzhundes finanziell zu unterstützen.
Die Beiden sind wirklich ein tolles Team und Bordercollie Mädchen Nayla hilft Alena dabei, ihren Alltag zu meistern und gibt ihr den Sinn weiterzuleben.

Christian Reisner und sein Team wünschen Alena und Ihrer Familie alles Gute für die Zukunft und viel Spaß mit Nayla