Stand 2020/07

Hygiene-Konzept



Hygienekonzept Nutzung Hallenumkleiden und -nassbereiche TSV Rohrdorf

Über das geltende standortspezifische Schutz- und Hygienekonzept informiert die Corona-Beauftragte des TSV Barbara Brandmaier alle Trainer und Übungsleiter. Bei Nichteinhaltung wird von der Gemeinde konsequent vom Hausrecht Gebrauch gemacht.

Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere werden vom Sportbetrieb in der Halle ausgeschlossen. Sollten Nutzer während des Aufenthalts in der Halle Symptome entwickeln, haben diese umgehend das Sportgelände zu verlassen.

In geschlossenen Räumlichkeiten ist grundsätzlich eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen bei der Sportausübung und beim Duschen.

Es werden ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmaltücher bereitgestellt. Auf eine regelmäßige Händehygiene wird hingewiesen. Die Toilettennutzung kann über die separaten Toiletten im Kabinentrakt erfolgen. Die Toiletten in den Umkleiden können aufgrund der fehlenden Waschgelegenheiten nicht genutzt werden!

Die Umkleiden dürfen unter Einhaltung des Mindestabstands genutzt werden. Es dürfen sich max. 4 Personen gleichzeitig in einer Umkleide befinden. Der Duschraum darf nur durch eine Person genutzt werden. Ein Zugang für Kinder- und Jugendgruppen ist noch nicht gestattet. Jeder Nutzer der Umkleiden bzw. Duschen ist dafür verantwortlich, dass vor und nach dem Duschen alle Gegenstände & Türgriffe, die benutzt/berührt werden, desinfiziert bzw. geputzt


Hygienekonzept Hallennutzung TSV Rohrdorf
Es wurde ein Hallennutzungsplan für die Coronaphase bis zum Ende der Sommerferien erstellt. Das Training findet immer über alle drei Hallenteile statt, damit man die Türen und Fenster öffnen kann und ein Luftaustausch gewährleistet wird. Die Türen stehen während der gesamten Öffnungszeiten der Halle offen, die Fenster müssen bei schönen Wetter ebenfalls geöffnet werden (der Regensensor verhindert das öffnen bei schlechten Wetter).

Über das geltende standortspezifische Schutz- und Hygienekonzept informiert die Corona-Beauftragte des TSV Barbara Brandmaier alle Trainer und Übungsleiter. Bei Nichteinhaltung wird von der Gemeinde konsequent vom Hausrecht Gebrauch gemacht.

Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere werden vom Sportbetrieb in der Halle ausgeschlossen. Sollten Nutzer während des Aufenthalts in der Halle Symptome entwickeln, haben diese umgehend das Sportgelände zu verlassen.

Es werden ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmaltücher bereitgestellt. Auf eine regelmäßige Händehygiene wird hingewiesen. Die Toilettennutzung kann über die separaten Toiletten im Kabinentrakt erfolgen.

Bei Trainings-/Sportangeboten, die als Kurse mit regelmäßigen Terminen abgehalten werden, ist darauf zu achten, dass die Teilnehmer einem festen Kursverband zugeordnet bleiben, der möglichst von einem festen Kursleiter/Trainer betreut wird.

Jede Abteilung bzw. jeder Trainer ist dafür verantwortlich, dass vor und nach dem Training alle Gerätschaften & Türgriffe, die benutzt werden, desinfiziert bzw. geputzt werden. Sollten Teilnehmer auf die Toilette gehen, müssen diese im Anschluss alles selbst desinfizieren, was berührt wurde. Bei Kindern hat dies durch den Übungsleiter zu erfolgen.

Der Gang in die Halle erfolgt nur über den Seiteneingang der Halle. Die Nutzung der Umkleiden sowie der Duschen wird in einem separaten Konzept geregelt. Auf dem Weg in die Halle sowie auf die Toilette bzw. in die Umkleide ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Bei der ersten Trainings- bzw. Kurseinheit müssen alle Teilnehmer durch ein vorgefertigtes Formular ihre Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) angeben. Für die weiteren Einheiten wird lediglich durch den Trainer eine Anwesenheitsliste mit Datum ausgefüllt. So können im Falle einer Infektion alle Kontaktpersonen rückverfolgt werden können.

Seit 08.07.2020 muss das Training nicht mehr zwingend kontaktfrei erfolgen. Eine Einheit darf max. 120 Minuten dauern. Zwischen verschiedenen gruppenbezogenen Trainingseinheiten/-kursen ist die Pausengestaltung so zu wählen, dass ein ausreichender Frischluftaustausch stattfinden kann – die Halle wird für 15 Minuten gelüftet (ohne Sportbetrieb).