Stand: 08.09.21

Infektionsschutzkonzept Nutzung Trainingsbetrieb Turner-Hölzl-Halle

Organisatorisches:

Das Training findet entweder in Halle 1 oder in Halle 2 & 3 gemeinsam statt, damit zumindest immer die Tür geöffnet werden kann und ein Luftaustausch gewährleistet wird. Die Halle 2 ist aufgrund der fehlenden Lüftungsmöglichkeit (wetterabhängig) nicht alleine nutzbar. Ein ausreichendes Lüftungskonzept für die Halle ist vorhanden.

Für die Nutzung der Umkleiden und der Nassbereiche in der Turner-Hölzl-Halle gibt es ein eigenes Konzept.

Dieses Konzept ist an den Eingangstüren angebracht. Bei Nichteinhaltung wird von der Gemeinde konsequent vom Hausrecht Gebrauch gemacht.

Ausschluss:

  1. Personen mit nachgewiesener SARS-CoV2-Infektion
  2. Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, zu Ausnahmen wird hier auf die jeweils aktuell gültigen infektionsschutzrechtlichen Vorgaben verwiesen,
  3. Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen
  4. Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z. B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes)

werden vom Trainings- und Wettkampfbetrieb ausgeschlossen und der Zutritt zur Sportstätte verwehrt.

Zugang zu den jeweiligen Hallen:

Der Ein- und Ausgang für die Nutzer der Halle 1 erfolgt über die Seitentüre. Der Ein- und Ausgang für die Nutzer der Halle 2/3 erfolgt über das Foyer und den Kabinentrakt der Halle. Die Nutzung der Umkleiden sowie der Duschen wird in einem separaten Konzept geregelt. Grundsätzlich ist auf dem Mindestabstand von 1,5 m in allen Räumlichkeiten zu achten. Auf dem Weg in die Halle sowie auf die Toilette bzw. in die Umkleide ist ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz (siehe Punkt „Maske“) zu tragen.

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln:

Jeder wird angehalten, wo immer möglich, zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Dies gilt nicht für Personen, die nach den geltenden Regelungen im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

Es werden ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmaltücher bereitgestellt. Auf eine regelmäßige Händehygiene wird hingewiesen. Die Toilettennutzung kann über die separaten Toiletten im Kabinentrakt erfolgen. Das Händedesinfektionsmittel über die Wandspender am Seiteneingang und im Kabinentrakt an der Tür zur Halle ist bei Ein- und Austritt der Halle zu benutzen.

Die Halle ist nur mit Sportschuhe zu betreten. Ausnahmen werden nur in Absprache mit der Gemeinde Rohrdorf getroffen, dann muss auch die Reinigung des Bodens durch die jeweiligen Nutzer am Ende der Trainingsstunde (bevor der Wechsel und die Lüftungspause stattfinden) selbst durchgeführt werden.

Maske:

In geschlossenen Räumlichkeiten, auch in Geräteräumen, ist grundsätzlich eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen bei der Sportausübung und beim Duschen. In gesamten Gebäude ist eine medizinische Gesichtsmarke für alle ab 6 Jahren zu tragen. Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit. Eine FFP2-Maskenpflicht besteht ab einer erhöhten Krankenhauseinweisung für alle ab dem 16. Geburtstag (Krankenhaus – Ampel auf gelb oder rot).

Testen:

Ab einer Inzidenz von über 35 pro 100.000 Einwohner gilt die sog. 3-G-Regelung.

Vor Betreten der Sportanlage wird durch den jeweiligen Trainer sichergestellt, dass nur Personen mit negativem Testergebnis die Sportanlage betreten. PCR-Tests (gültig für 48 Stunden) und PoC-Antigentests – Schnelltest (gültig für 24 Stunden) sind mit einem schriftlichen oder elektronischen Testnachweis vorzuzeigen. „Selbsttests“ werden von der jeweiligen Person selbst durchgeführt – allerdings immer unter Aufsicht des jeweiligen Trainers. Vollständig Geimpfte und Genesene, deren Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate, zurückliegt, benötigen keinen Corona Test. Sie müssen vor dem Betreten der Sportanlage einen Impfnachweis bzw. einen Genesenennachweis vorlegen.

Kinder bis zum sechsten Geburtstag, noch nicht eingeschulte Kinder sowie Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen (ein aktueller Schülerausweis bzw. eine Schulbesuchsbestätigung ist vorzulegen) sind mit getesteten Personen gleichgestellt.

Kontaktdatenerfassung:

Eine Kontaktdatenerfassung wird aus infektionsschutzrechtlichen Gründen weiterhin empfohlen. Die Kontaktdatenerfassung soll die Angaben „Vorname, Name und sichere Erreichbarkeit“ (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, oder Anschrift) enthalten und bei der ersten Trainings- bzw. Kurseinheit notiert werden. Bei weiteren Einheiten wird lediglich durch den Trainer eine Anwesenheitsliste mit Datum ausgefüllt.

Die Übermittlung der Informationen erfolgt nur im Fall der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden. Die Dokumentation der Kontaktdaten wird so aufbewahrt, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung geschützt sind. Bei Ausscheiden einer Person werden seine Daten nach vier Wochen ordnungsgemäß vernichtet.

Lüften:

Die Türen müssen min. während der Pausen zwischen den verschiedenen Trainingsgruppen offen sein, können aber auch ständig geöffnet sein. Die Fenster müssen bei schönem Wetter ständig geöffnet sein (der Regensensor verhindert das Öffnen bei schlechtem Wetter).

Zwischen verschiedenen gruppenbezogenen Trainingseinheiten/-kursen ist die Pausengestaltung so zu wählen, dass ein ausreichender Frischluftaustausch stattfinden kann – die Halle wird für 15 Minuten gelüftet (ohne Sportbetrieb).

Reinigung:

Jeder Übungsleiter ist dafür verantwortlich, dass vor und nach dem Training alle Gerätschaften & Türgriffe, die benutzt werden, desinfiziert bzw. geputzt werden. Sollten Teilnehmer auf die Toilette gehen, müssen diese im Anschluss alles selbst desinfizieren, was berührt wurde. Bei Kindern hat dies durch den Übungsleiter zu erfolgen.

Die Nutzung der Geräte ist grundsätzlich gestattet. Matten, Langbänke und Sprossenwände sollen nach dem Abschluss der Nutzung mit einem Seifen-Wasser-Gemisch gesäubert werden. Bitte die Matten anschließend noch vor dem Aufräumen trocknen lassen. Vor der Benutzung von Bällen und Kästen mit Lederüberzug sollen sich die Teilnehmer die Hände desinfizieren oder gründlich mit Seife waschen. Im Anschluss soll mit einem trockenen Tuch das Gerät bzw. der Ball gesäubert werden – Bitte KEIN Wasser oder Desinfektionsmittel bei Geräten mit Lederüberzug bzw. Bällen verwenden!

Die sanitären Einrichtungen werden einmal täglich gereinigt.

Infektionsschutzkonzept Nutzung Umkleiden und Nassbereich Turner-Hölzl-Halle

Organisatorisches:

Dieses Konzept ist an die Eingangstüren der Umkleiden angebracht. Bei Nichteinhaltung wird von der Gemeinde konsequent vom Hausrecht Gebrauch gemacht. Ein ausreichendes Lüftungskonzept für die Umkleiden ist vorhanden.

Ausschluss:

  1. Personen mit nachgewiesener SARS-CoV2-Infektion
  2. Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, zu Ausnahmen wird hier auf die jeweils aktuell gültigen infektionsschutzrechtlichen Vorgaben verwiesen,
  3. Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen
  4. Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z. B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes)

werden vom Trainings- und Wettkampfbetrieb ausgeschlossen und der Zutritt zur Sportstätte verwehrt.

Maske:

In geschlossenen Räumlichkeiten ist grundsätzlich eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen bei der Sportausübung und beim Duschen. In gesamten Gebäude ist eine medizinische Gesichtsmarke für alle ab 6 Jahren zu tragen. Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit. Eine FFP2-Maskenpflicht besteht ab einer erhöhten Krankenhauseinweisung für alle ab dem 16. Geburtstag (Krankenhaus – Ampel auf gelb oder rot).

Waschgelegenheiten:

Es werden ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmaltücher bereitgestellt. Auf eine regelmäßige Händehygiene wird hingewiesen. Die Toilettennutzung kann über die separaten Toiletten im Kabinentrakt erfolgen. Die Toiletten in den Umkleiden dürfen aufgrund der fehlenden Waschgelegenheiten nicht genutzt werden!

Generelle Sicherheits- und Hygieneregel:

Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Dies gilt nicht für Personen, die nach den geltenden Regelungen im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind.

Reinigung:

Jeder Nutzer der Umkleiden bzw. Duschen ist dafür verantwortlich, dass vor und nach dem Duschen alle Gegenstände & Türgriffe, die benutzt/berührt werden, desinfiziert bzw. geputzt werden.

Die sanitären Einrichtungen werden einmal täglich gereinigt.

Diese Maßnahmen sind zwingend zu beachten, bei Nichteinhaltung kann die Gemeinde Rohrdorf von ihrem Hausrecht

Gebrauch machen.